Du liegst ganz einsam

Irgendwo im Wattenmeer

Von irgendwo erklingt ein Lied

 

Mit dem Schiff beginnt die Reise

Möven ziehen Ihre Kreise

Und im Schaaf Stall

Brennt noch Licht

 

Irgendwo im Wattenmeer

Liegt die Heimat der Poeten

Zwischen den Gezeiten

Und unendliche Weiten

Irgendwo im Wattenmeer

 

Keine Flut soll Dich verschlingen

Dieses Lied will Ich dir singen

Und Ich blicke rauf aufs Meer

 

Und wenn Ich wieder heim muss

Bleibt ein Augenblick des Glücks

Der Hall der Poeten bleibt zurück

 

Irgendwo im Wattenmeer

 

Wenn die Winde wehen

Auf der Überfahrt

Den weiten Horizont im Blick

 

Der Klabautermann

Setzt die Flasche an

Und erzählt von seinem Glück

 

Von Seemannsgarn

Und der weiten Welt

Von Wogen und vom Wind

 

Still dem Meere zugewandt

Summt er still sein Lied

Still sein Lied

 

Irgendwo im Wattenmeer

WATTENMEER

M.: Ötte / Alex Könen T.: Ötte

Juli 2019 / Jan 2020